Telefon: 06051 - 9 12 08 17

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen
Marketing Active, Inhaber Frank Diehl, Reinhardstrasse 10, 63571 Gelnhausen, Deutschland
Stand: 01.01.2014

1. Geltungsbereich

Marketing Active erbringt alle Lieferungen und Leistungen ausschließlich auf Grundlage dieser Geschäftsbedingungen. Sie gelten auch für alle zukünftigen Geschäftsbeziehungen, auch wenn sie nicht erneut ausdrücklich vereinbart werden. Abweichende Geschäftsbedingungen der Vertragspartner werden nicht Vertragsbestandteil. Es wird ausdrücklich die Geltung deutschen Rechts unter Einschluss aller Vorschriften der deutschen Gesetze für Teledienste vereinbart. Soweit ausländische Rechtsnormen weitergehende Rechte beinhalten, gelten für sämtliche rechtlichen Beziehungen ausschließlich die bezeichneten deutschen Rechtsvorschriften.

2. Vertragsschluss

Der Vertrag kommt mit Bestätigung des Auftrages durch Marketing Active oder mit erster Erfüllungshandlung durch Marketing Active zustande und bindet die Parteien sowie deren jeweilige Rechtsnachfolger. Das jeweilige Bestellformular zur Leistung ist Bestandteil dieses Vertrages.

3. Vertragsgegenstand

Der jeweilige Gegenstand und Umfang der Lieferung/Leistung dieses Vertrages ergeben sich aus der Leistungsbeschreibung, wie sie auf dem Bestellformular aufgeführt und mit diesem verknüpft bzw. verbunden ist, insbesondere also aus dem jeweiligen Prospekt, aus dem zum Zeitpunkt der Bestellung aktuellen Internet-Angebot von Marketing Active oder aus den einem sonstigen Angebot beigegebenen Informationen.

Vertragsgegenstand bei virtuellen Servern und Web-Hosting ist die Bereitstellung von Festplattenspeicher auf im Internet betriebenen Servern (virtuelles Hosting, virtueller Host).

Vertragsgegenstand bei dedizierten Mietservern ist die Bereitstellung eines physikalischen Servers, der hard- und softwareseitig von Marketing Active in einer Standardkonfiguration vorinstalliert ist und der im Internet betrieben wird (dediziertes Hosting, dedizierter Host).

Vertragsgegenstand bei Domainnamen ist die im Auftrag des Kunden durchgeführte Registrierung und/oder Pflege von Domainnamen im Internet bei den dafür zuständigen Vergabestellen.

Der Kunde trägt das Risiko dafür, dass der Vertragsgegenstand seinen Wünschen und Bedürfnissen entspricht.

Beim virtuellen Hosting kann der Kunde später auf Wunsch in einen höheren Tarif desselben Leistungsangebotes wechseln. Ein Wechsel ist immer nur zum Ende des vorausbezahlten Zeitraumes möglich. Die Bereitstellung und Berechnung des neuen Tarifes erfolgt dann ab dem nächsten abzurechnenden Zahlungszeitraum.

Eine Hardware-Aufrüstung oder -Umrüstung bei dediziertem Hosting ist nicht möglich.

4. Lieferung/Leistungen, Leistungsumfang

Marketing Active erbringt die in den Leistungsangeboten beschriebenen Leistungen selbst oder durch Dritte.

Marketing Active behält sich das Recht vor, die Lieferungen und Leistungen im Rahmen des technischen Fortschritts zu verbessern.

Voraussetzung für die Nutzung von Hosting und Housing-Leistungen von Marketing Active ist auf Seiten des Kunden ein Internet-Zugang mit den dazu notwendigen Einrichtungen.

Marketing Active behält sich eine aus technischen Gründen bedingte Änderung der IP-Adressen vor. Ein Anspruch des Kunden auf eine separate IP-Adresse pro Domain besteht nicht.

Sofern ein multidomainfähiger/multipräsenzfähiger virtueller Host Gegenstand des Vertrages ist, gelten für diesen hinsichtlich der Anzahl der Internet-Präsenzen die Beschränkungen, wie sie im jeweiligen Tarif aufgeführt sind. Die Anzahl der Internet-Präsenzen ergibt sich dabei aus der Anzahl der in der httpd.conf Datei des jeweiligen virtuellen Hosts eingetragenen „Virtual Host“ Abschnitte. Ein „<VirtualHost>...</VirtualHost>“ Abschnitt ist eine Präsenz.

Sofern Domain-Registrierungen im monatlichen Entgelt für Hosting-Leistungen enthalten sind (Inklusive-Domains), müssen diese Registrierungen innerhalb der Mindestlaufzeit des Vertrages in Anspruch genommen werden. Ist die Mindestlaufzeit verstrichen und sind bis zu diesem Zeitpunkt nicht alle Domainregistrierungen im Rahmen der Inklusive-Domains erfolgt, so verfällt der Anspruch auf die noch ausstehenden Inklusive-Domains. Bei den Inklusive-Domains handelt es sich ausschließlich um Neuregistrierungen unterhalb der Top-Level-Domain „.de“.

Dem Kunden werden für seinen Server die im Angebot angegebene Anzahl an IP-Adressen zugeteilt. Weitere IP-Adressen werden nur im Rahmen eines bei Marketing Active für den Kunden beantragten SSL-Zertifikats bei einem Trustcenter vergeben. Ein Anspruch des Kunden auf die Zuteilung von weiteren IP Adressen für den Server besteht nicht.

5. Domainregistrierung

Bei der Verschaffung und/oder Pflege von Internet-Domainnamen wird Marketing Active im Verhältnis zwischen dem Kunden und dem jeweiligen NIC (Organisation zur Domainvergabe) lediglich als Vermittler tätig. Durch Verträge mit solchen Organisationen wird ausschließlich der dann eingetragene Inhaber der Domain berechtigt und verpflichtet.

Der Kunde erkennt daher die Vergabebestimmungen des jeweiligen NIC an und erklärt sich mit ihnen einverstanden. Für Domainnamen unter der Top-Level-Domain (TLD) 'de' sind die Vergabebestimmungen auf http://www.denic.de/doc/DENIC/agb.html und http://www.denic.de/doc/faq/vergaberichtlinie.html einzusehen. Für Domainnamen unter den TLDs 'com', 'net', 'org', 'info' sind die Richtlinien auf http://www.icann.org/udrp/udrp.htm einzusehen. Für die TLD 'biz ' sind die Richtlinien auf http://www.neulevel.com einzusehen. Für die TLD 'at' sind die Richtlinien auf http://www.nic.at einzusehen. Für die TLD 'ch' sind die Richtlinien auf http://www.nic.ch/de/terms/policy-de.html einzusehen.

Marketing Active erteilt per Telefon oder Internet grundsätzlich nur unverbindlich Auskunft über die Verfügbarkeit von Domainnamen. Zwischen Auskunft und Anmeldung kann eine Vergabe an eine Dritte Partei durch den zuständigen NIC oder eine andere Stelle erfolgen, ohne dass Marketing Active hierauf Einfluss nimmt oder davon Kenntnis erlangt. Jegliche Haftung und Gewährleistung für die Zuteilung von bestellten Domainnamen sowie für die zwischenzeitliche Vergabe an eine andere Partei sind seitens Marketing Active ausgeschlossen, es sei denn, Marketing Active handelt grob fahrlässig oder mit Vorsatz.

Die Daten zur Registrierung einer Domain werden in einem automatisierten Verfahren ohne Gewähr an den zuständigen NIC weitergeleitet. Marketing Active bestätigt dem Kunden die Domainregistrierung per eMail. Der Kunde verpflichtet sich, die ordnungsgemäße Registrierung binnen Wochenfrist zu überprüfen. Von einer tatsächlichen Zuteilung des Domainnamens kann der Kunde erst dann ausgehen, wenn der Domainname im offiziellen Register der jeweiligen Registrierungsstelle (NIC) geführt ist und der Domainname auf eine IP Adresse des Servers geroutet ist.

Marketing Active übernimmt keine Gewähr dafür, dass die für den Kunden beantragten und delegierten Domainnamen frei von Rechten Dritter sind oder auf Dauer Bestand haben.

Von Ersatzansprüchen Dritter, die auf der unzulässigen Verwendung einer Domain beruhen, stellt der Kunde Marketing Active hiermit frei.

Der Kunde erklärt sich bereit, beim Wechsel des Betreuers einer Domain (Providerwechsel oder Konnektivitätskoordination) sowie Registrierung, Änderung oder Schließung einer Domain im jeweils erforderlichen Umfang mitzuwirken und hierzu notwendige Erklärungen beim Inhaber der Domain einzuholen und diese an Marketing Active weiterzuleiten.

Sollte Marketing Active vom Inhaber oder administrativen Kontakt der Domain schriftlich aufgefordert werden, diese im Rahmen eines Providerwechsels oder einer Schließung freizugeben, so wird Marketing Active dies ohne weitere Abstimmung mit dem Kunden in die Wege leiten, sofern eine eindeutige Erklärung mit Unterschrift des Inhabers bzw. administrativen Kontaktes der Domain Marketing Active vorliegt.

Wird Marketing Active vom Kunden mit der Übernahme der Betreuung einer Domain beauftragt (Providerwechsel oder Konnektivitätskoordination - KK), so gilt folgendes: Dem Kunden ist bekannt, dass zur erfolgreichen Konnektivitätskoordination eine Freigabe des bisher die Domain betreuenden Anbieters erforderlich ist. Marketing Active wird daher in angemessenem Umfang maximal jedoch 2 mal versuchen, die KK erfolgreich durchzuführen. Marketing Active kann jedoch bei ausbleibender Freigabe des dritten Anbieters keine Gewähr für die erfolgreiche Übernahme der Domain übernehmen. Sollte die Freigabe nach dem zweiten Versuch ausbleiben, so wird Marketing Active den Auftrag stornieren und dem Kunden eine Aufwandsentschädigung in Höhe der Jahrespauschale einer entsprechenden Domainregistrierung in Rechnung stellen. Eine erfolgreich umkonnektierte Domain wird im Verhältnis zwischen Marketing Active und dem Kunden ansonsten wie eine neu registrierte Domain gemäß den hier getroffenen Regelungen behandelt.

6. Technische Unterstützung (Support)

Der Umfang des im monatlichen Bereitstellungsentgelt des Hosts enthaltenen Supports richtet sich nach dem vom Kunden gebuchten Tarif und ergibt sich aus dem Bestellformular. Sofern Marketing Active dem Kunden root-Zugriff auf den Server einräumt, ist seitens Marketing Active kein Linux-Support (Arbeiten auf Kommandozeilen-Ebene des Systems) möglich.

Weiterführender Support wird gesondert zu Arbeitseinheiten von angefangenen 15 Minuten nach aktueller Preisliste berechnet. Hierzu gehören Arbeiten auf der Kommandozeilen-Ebene des Servers, insbesondere Software-Installationen, Script-Debugging, Wiederherstellung von zerstörten System-Bereichen oder Dateien aus einem Backup, Neuinstallation des Servers, Programmierung und Analysen auf dem System.

Arbeiten außerhalb der Geschäftszeiten (Technischer Notdienst) werden nur in Zusammenhang mit einem konkreten Ausfall des Servers geleistet und sind nicht mit dem monatlichen Bereitstellungsentgelt abgedeckt. Der technische Notdienst wird nach dem gesonderten Stundensatz gemäß Preisliste zu Arbeitseinheiten von je 30 Minuten berechnet.

Dem Kunden ist bekannt, dass für Arbeiten auf Kommandozeilen-Ebene auf Seiten des Kunden entsprechendes technisches Know-How zur Administration und Konfiguration von Internet-Server auf Linux-Basis vorhanden sein muss, damit dieser mit dem Server auf dieser Ebene arbeiten kann.

In keinem Fall leistet Marketing Active Support für die Vertragspartner des Kunden. Der Kunde trägt dafür Sorge, dass seine Endkunden sich in Support-Angelegenheiten stets an ihn wenden und nicht an Marketing Active direkt.

7. Serverbetrieb

Sofern dediziertes Hosting oder Housing Gegenstand des Vertrages ist und Marketing Active dem Kunden Administrator-Rechte (sog. root-Zugriff, root-Rechte) auf dem Server einräumt, obliegen dem Kunden die komplette Administration, Konfiguration sowie Software-Wartung und -Pflege des Servers. Sofern die Funktionalität des Servers im Ganzen oder in Teilbereichen durch den Kunden, fremde Dritte oder Hardware-Defekte zerstört wird, stellt Marketing Active nur die ursprünglich bereitgestellte Initial-Installation des Servers her. Für die Wiederherstellung der Daten oder zusätzlich installierter Software ist der Kunde verantwortlich. Zur Wiederherstellung der Initial-Installation benötigt Marketing Active einen entsprechenden schriftlichen Auftrag seitens des Kunden, der nach gültiger Preisliste berechnet wird.

Sofern eine regelmäßige Software-Aktualisierung (Update) des Servers vereinbart ist, beschränkt sich diese auf die von der Linux-Distribution für die Betriebssystem-Version der Initial-Installation des Servers offiziell bereitgestellten System-Updates und -Patches. Zusätzlich installierte Software wird vom Kunden aktualisiert.

Sofern auf dem Server des Kunden Programme installiert sind, die die Netzwerk-Stabilität oder -Sicherheit gefährden, oder von diesem Server Angriffe auf andere Server ausgehen ist Marketing Active berechtigt, den Server in Teilen oder, wenn notwendig, im Ganzen zu deaktivieren.

Dem Kunden ist bekannt, dass er keinen Zugang zu den Serverräumen von Marketing Active erhält.

8. Lizenzvereinbarungen

Rechtsinhaber der vertragsgegenständlichen Programme der Server ist Marketing Active oder einer ihrer Geschäftspartner, der sie zum Weitervertrieb der Programme ermächtigt hat. Der Kunde erhält von Marketing Active ein nicht ausschließliches Recht zur Nutzung der Programme (Lizenz). Der Begriff "Programm" umfasst das originale Programm und alle Vervielfältigungen (Kopien) desselben, einschließlich von Teilen des Programms, die mit anderen Programmen verbunden werden. Ein Programm besteht aus maschinenlesbaren Anweisungen, audiovisuellen Inhalten und den zugehörigen Lizenzmaterialien. Im Übrigen gelten die Lizenzbestimmungen der Geschäftspartner.

Der Kunde verpflichtet sich, sicherzustellen, dass jeder, der dieses Programm nutzt, dies nur im Rahmen dieser Lizenzvereinbarung durchführt und diese Lizenzvereinbarung einhält. Der Kunde darf das Programm nur im Rahmen der Hosting-Leistungen von Marketing Active auf dessen Servern nutzen. Eine "Nutzung" des Programms liegt vor, wenn sich das Programm im Hauptspeicher oder auf einem Speichermedium eines Computers befindet.

Der Kunde darf keine Urheberrechtsvermerke von Marketing Active verändern oder entfernen. Der Kunde ist nicht berechtigt, das Programm zu kopieren, zu bearbeiten, zu verändern oder zu übertragen; das Programm in eine andere Ausdrucksform umzuwandeln oder in anderer Weise zu übersetzen; das Programm zu vermieten, zu verleasen oder Unterlizenzen an dem Programm zu erteilen.

Dem Kunden wird ein Nutzungsrecht für die Programme nur für die Zeit eingeräumt, in der der Hosting-Vertrag mit Marketing Active Bestand hat. Das Nutzungsrecht endet mit Kündigung des Hosting-Vertrages mit Marketing Active. Die übrigen vertraglichen Nebenpflichten des Kunden gegenüber Marketing Active bestehen über eine eventuelle Kündigung oder eine Beendigung des Vertrages fort.

9. Entgelte, Preisänderungen

Die Nutzung des Leistungsangebotes von Marketing Active erfolgt zu den zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Entgelten, die der zu diesem Zeitpunkt aktuellen Preisliste bzw. dem Bestellformular zu entnehmen sind.

Für den Beginn der Abrechnung der Lieferung/Leistung ist der Tag der ersten Erfüllungshandlung relevant (z.B. Zusendung von Einrichtungsdaten, Bestätigung von Domainregistrierungen, Lieferung von Ware etc.).

Bei monatlicher Abrechnung gilt folgendes: Sollte das Datum des Vertragsbeginns nicht der erste Tag eines Monats sein, werden solche Monate tagesanteilig bezogen auf 30 Tage abgerechnet.

Marketing Active ist berechtigt, die Preise jederzeit nach schriftlicher Vorankündigung mit einer Frist von 6 Wochen zu erhöhen.

10. Zahlungsbedingungen

Der Kunde willigt ein, am Lastschriftverfahren teilzunehmen. Diese Lastschriftvereinbarung gilt für alle bei Marketing Active bestellten Leistungen und erstreckt sich auch auf nachträglich anfallende und variable Entgelte sowie sonstige Kaufpreise.

Das monatliche Entgelt wird jeweils im Voraus für den im Bestellformular genannten Zeitraum eingezogen. Einmalige Entgelte, insbesondere das Bereitstellungsentgelt, variable Entgelte sowie Kaufpreise für sonstige Produkte werden mit Erbringung der Leistung eingezogen.

Bei der ersten Abrechnung nach Vertragsbeginn werden das Einrichtungsentgelt, der tagesanteilige Monat sowie der erste volle Monat in einer Rechnung zusammengefasst.

Auf Verlangen des Kunden können Forderungen alternativ per Scheck oder Überweisung ausgeglichen werden, wenn Marketing Active hierzu im Einzelfall zustimmt. In einem solchen Fall ist Marketing Active berechtigt, eine Bearbeitungsgebühr von 7% der Rechnungssumme zu erheben, mindestens jedoch 8,00 EURO netto, zzgl. MwSt. pro Rechnung.

11. Zahlungsverzug

Hat der Kunde zum Fälligkeitstermin keine Zahlung geleistet und fällt er in Verzug, hat er für eine darauffolgende Mahnung von Marketing Active den jeweils erforderlichen Verwaltungsaufwand (Mahngebühr) in Höhe von 8,00 EURO netto, zzgl. MwSt. zu tragen. Für eventuelle Rücklastschriften belastet Marketing Active den Kunden mit einer Bearbeitungspauschale von 14,00 EURO netto, zzgl. MwSt. zusätzlich zur Mahngebühr.

Bleibt der Kunde trotz Fälligkeit und Mahnung weiterhin säumig, kann Marketing Active die Einrede des nicht erfüllten Vertrages geltend machen und dem Kunden den Zugang zum Server sowie sämtliche auf seinem Host befindlichen Internet-Präsenzen bis zum Eingang des offenen Betrages für Abrufe Dritter sperren.

Setzt Marketing Active den Vertrag trotz Zahlungsverzugs des Kunden fort, ist dieser für Schäden ersatzpflichtig, die Marketing Active unmittelbar aufgrund der Säumnis entstehen. Bei Zahlungsverzug und weiterer Säumnis des Kunden auf der Mahnstufe ist Marketing Active berechtigt, den Vertrag fristlos zu kündigen und den durch die Kündigung bzw. Nichterfüllung entstandenen Schaden vom Kunden ersetzt zu verlangen. Die Ersatzpflicht beschränkt sich auf die Zeit bis zum nächsten ordentlichen Kündigungstermin und wird durch die ersparten Aufwendungen gemindert.

Für die Zeit, in der sich der Kunde in Verzug befindet, werden Zinsen in Höhe von 10% per anum berechnet.

12. Vertragsdauer und Kündigung

Im Allgemeinen gilt eine Vertragsdauer pro Domain- und/oder Webhostingvertrag von 1 Jahr. Die Kündigungsfrist beträgt für alle Verträge 2 Monate.

Unbenommen bleibt das Recht zur fristlosen Kündigung aus wichtigem Grund. Als wichtiger Grund für die Kündigung des Vertrages durch Marketing Active gilt insbesondere ein Verstoß des Kunden gegen gesetzliche Verbote, insbesondere die Verletzung strafrechtlicher, jugendschutzrechtlicher, urheberrechtlicher, wettbewerbsrechtlicher, namensrechtlicher oder datenschutzrechtlicher Bestimmungen; ein Zahlungsverzug der länger als vier Wochen andauert; die Fortsetzung sonstiger Vertragsverstöße nach Abmahnung durch Marketing Active; eine grundlegende Änderung der rechtlichen oder technischen Standards im Internet, wenn es für Marketing Active dadurch unzumutbar wird, ihre Leistungen ganz oder teilweise weiter zu erbringen.

Eine Kündigung bedarf zu Ihrer Wirksamkeit der Schriftform per Einwurf-Einschreiben oder Telefax mit Sendebericht auf Absenderseite.

Die Kündigung des Vertrages schließt automatisch eventuell mitbestellte Domains und Mehrleistungen ein, sofern der Kunde keine weiteren Hosting-Verträge mehr mit Marketing Active geschlossen hat, die die Nutzung der Domainnamen auf einem anderen Server aufrechterhält.

Domainnamen können auch unabhängig vom Vertrag über Hosting-Leistungen separat gekündigt werden (Schließung der Domain oder Providerwechsel). Der zwischen den Parteien geschlossene Hosting-Vertrag bleibt hiervon unberührt. Der Antrag auf Schließung einer Domain bzw. die Einleitung des Vorgangs zum Providerwechsel beim NIC muss spätestens 2 Monate vor Ablauf des Abrechnungszeitraumes der Domain bei Marketing Active eintreffen, andernfalls wird die Domain für den neuen Abrechnungszeitraum unabhängig von der Schließung bzw. dem Providerwechsel noch einmal berechnet. Die im Voraus bezahlten Domainentgelte werden bei einer Kündigung nicht zurückerstattet.

13. Veröffentlichte Inhalte, E-Mail Nutzung

Für den Inhalt der Webpräsenzen und der bereit gestellten Inhalte ist der Kunde selbst und ausschließlich verantwortlich, Marketing Active übernimmt hierbei weder eine  Prüfungspflicht noch Kontrolle.

Der Kunde sichert zu, dass er den Server nicht zur Speicherung oder Verbreitung von rechtswidrigen Inhalten, insbesondere der rechts- und sittenwidrigen Daten nutzt. Es ist insbesondere untersagt, auf den bereitgestellten Servern Inhalte zu speichern oder bereit zu halten, deren Darstellung oder Inhalte gegen geltendes deutsches Recht verstoßen. Dies betrifft speziell Inhalte, deren Darstellung und Verbreitung strafgesetzlich untersagt oder nach den deutschen Gesetzen zu den Telediensten untersagt sind; dies sind etwa die Darstellung von jedweder Form von Hass oder Gewalt gegen Gruppen, Gewaltverherrlichung oder Gewaltverharmlosung, menschenunwürdiger Gewaltdarstellung, der Aufforderung zu Gewalt, Inhalten zu kriminellen Vereinigungen, der Aufforderung zu Straftaten, Gewaltpornographie, Kinderpornographie, Sodomie, der Aufforderung zu Ordnungswidrigkeiten oder grob anstößige Sexangebote sowie vergleichbare Inhalte.

Soweit der Kunde, bezogen auf die Inhalte, den Rahmen des rechtlich Zulässigen ausschöpft, hat er sicher zu stellen, dass der Zugang zu den Inhalten den Vorschriften der geltenden deutschen Gesetze Folge leistet. Insbesondere bei der Speicherung und Verbreitung von jugendgefährdenden Inhalten, soweit deren Verbreitung zulässig ist, hat der Kunde sicher zu stellen, dass er den geltenden Jugendschutzbestimmungen Folge leistet. So ist etwa bei der Bereithaltung und Verbreitung von einfacher Pornographie über Teledienste zu gewährleisten, dass der Zugang nur einem geschlossenen Benutzerkreis zugänglich ist und der Benutzer mindestens das 18. Lebensjahr vollendet hat. Die Systemgeschlossenheit der Benutzer und die  Altersverifikation ist durch geeignete, zumindest den Anforderungen von www.jugendschutz.net genügenden Systemen sicherzustellen.

Der Kunde verpflichtet sich, mit seinem Angebot keinerlei Warenzeichen-, Patent-, Urheber- oder andere Rechte Dritter zu verletzten.

Bei Verstoß des Kunden gegen die genannten Verpflichtungen ist Marketing Active berechtigt, die Aufnahme von Webseiten zu verweigern, die Seiten und darauf gerichtete Verweise sofort zu löschen, den Host des Kunden sofort zu sperren und den Vertrag fristlos zu kündigen.

Der Kunde verpflichtet sich, keine Massenmailings über den bereitgestellten Mailserver zu initiieren. Ebenso ist es dem Kunden untersagt, Nachrichten mit kommerzieller Werbung zu versenden, ohne von den E-Mail-Empfängern dazu aufgefordert worden zu sein (Spamming, UCE). Liegt dem Kunden die Erlaubnis vor, so kann er Massenmailings versenden, jedoch nicht an mehr als 100 Empfänger innerhallb einer Minute.  Dies gilt ausdrücklich auch für den Newsletterversand. Werden Newsletter an mehr als 100 Empfänger auf einmal versand, so kann Marketing Active dieses Massenmail vom Server löschen und den Account des jeweiligen Kunden sperren. Treten bei einem Newsletterversand technische Probleme am Server auf, von denen dann auch andere Kunden betroffen sind, kann Marketing Active für die Behebung des Problems Schadensersatz fordern.

Für den Versand von Newslettern sollte eine professionelle Software des Versenders zum Einsatz kommen. Programme wie Outlook, Mozilla Thunderbird u.ä. sind dazu nicht geeignet und führen zu Serverproblemen.

Der Versand einer E-Mail mit Anhang ist auf eine Datengröße von 12 MB beschränkt.

Marketing Active hat auf allen bereitgestellten Servern (virtuelle Hosts und dedizierte Hosts) die Anti-Spam Maßnahme „POP-before-SMTP“ installiert. Sofern dediziertes Hosting Gegenstand des Vertrages ist, ist es dem Kunden untersagt, den gemieteten Server ohne geeignete Anti-Spamming Maßnahme zu betreiben, insofern ist es untersagt, den vorinstallierten Spam-Schutz ohne eine geeignete Ersatzmaßnahme zu entfernen.

Bei Verstoß der Internet-Seiten oder der E-Mail-Nutzung des Kunden gegen gesetzliche Verbote, die guten Sitten, Rechte Dritter oder Jugendschutzvorschriften  haftet der Kunde gegenüber Marketing Active auf Ersatz aller hieraus entstehenden direkten und indirekten Schäden, auch des Vermögensschadens. Er stellt Marketing Active im Innenverhältnis von etwaigen Ansprüchen Dritter, die auf Inhalte von Internet-Seiten oder der E-Mail-Nutzung des Kunden zurückgehen, frei.

Sofern virtuelles Hosting Gegenstand des Vertrages ist, dürfen keine erotischen/pornographischen Inhalte publiziert werden, sowie Downloads von Dateien mit einer Größe von über 1 MB nur nach Genehmigung durch Marketing Active auf den Seiten des Kunden angeboten werden. Der Server darf durch die Dateien, Skripte und Anwendungen des Kunden nicht überlastet werden. Der Kunde ist nicht berechtigt, Skripte oder Programme laufen zu lassen, die bei hohen Zugriffszahlen den Server überlasten können, insbesondere dürfen Anwendungen wie Bannertausch, frei zugängliche Besucherzähler, Chatsysteme, Free-Mail Dienste o.ä. nicht betrieben werden. Die Größe einer empfangenen oder versendeten eMail-Nachricht darf 12 MB nicht überschreiten. Zulässige Inhalte müssen mit den allgemeinen Regeln, auch auf dem Gebiet der antibiotika zithromax entsprechen. Bei Verstoß gegen diese Punkte können die entsprechenden Seiten und eMail-Konten sofort gesperrt werden. Des weiteren ist Marketing Active berechtigt, den virtuellen Host des Kunden auch rückwirkend nach dem aktuellen Volumentarif statt dem vereinbarten Pauschaltarif abzurechnen, wenn oben genannte Inhalte auf den Seiten des Kunden festgestellt werden oder die eMail-Nachrichten die maximale Größe überschreiten.

Marketing Active ist berechtigt, die Log-Dateien (Logfiles wie access.log, error.log u.a.) der virtuellen Hosts in Monatsabständen auf 0 zurückzusetzen. Alte Logfiles werden dabei von Marketing Active nicht archiviert. Sofern der Kunde selbst für eine Archivierung sorgt, darf die Sicherung der Log-Dateien nicht auf dem virtuellen Host stattfinden.

Dem Kunden ist bekannt, dass für alle Teilnehmer im Übertragungsweg des Internets in der Regel die Möglichkeit besteht, von in Übermittlung befindlichen Daten ohne Berechtigung Kenntnis zu erlangen. Dieses Risiko nimmt der Kunde in Kauf.

Dem Kunden ist bekannt, das Präsenzen mit Domain ohne separate IP Nummer auf dem Host nur mit Browsern angesprochen werden können, die den aktuellen HTTP-Spezifikationen entsprechen (z.B. Microsoft Internet-Explorer 3.0 und Netscape Navigator 2.0 oder die jeweils höheren Versionen).

Marketing Active übernimmt keine Gewähr für die richtige Wiedergabe der Internet-Seiten des Kunden in der Webpräsenz.

Marketing Active garantiert nicht die Eignung des Servers für eine bestimmte Anwendung oder eine bestimmte Software.

Der Kunde ist berechtigt, anderen Unternehmen und Organisationen Internet-Präsenzen auf dem Host einzurichten und zu betreiben.

Im Sinne des Vorgenannten ist der Kunde ebenfalls für die Drittpräsentationen (Veröffentlichungen) seiner Vertragspartner verantwortlich; dies gilt auch für die Anforderungen an die vom Vertragspartner des Kunden eingestellten Inhalte im Sinne des Vorstehenden. Die Haftung für Drittpräsentationen übernimmt in jedem Fall der Kunde.

14. Obliegenheiten des Kunden

Der Kunde wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass jede, auch nur kleinste eigenmächtige Veränderung an der Software die Lauffähigkeit des gesamten Systems beeinträchtigen kann. Der Kunde trägt dieses Risiko allein.

Der Kunde wird Marketing Active unverzüglich über Änderungen seiner postalischen Anschrift, seiner E-Mail-Adresse, seiner Telefon- oder Faxnummer sowie gegebenenfalls eine Umfirmierung informieren.

15. Datenschutz- und Kontrollrechte

Marketing Active darf die Bestandsdaten, die Abrechnungsdaten und die Nutzungsdaten des Kunden - soweit für Zwecke der Erfüllung dieses Vertrages erforderlich - auch ohne ausdrückliche Einwilligung des Kunden erheben, verarbeiten und nutzen.

Eine weitergehende Nutzung der Bestandsdaten ist ohne ausdrückliche Einwilligung des Kunden nicht zulässig.

Marketing Active weist den Kunden ausdrücklich darauf hin, dass der Datenschutz für Datenübertragungen in offenen Netzen, wie dem Internet, nach dem derzeitigen Stand der Technik nicht umfassend gewährleistet werden kann. Der Kunde weiß, dass der Provider das auf dem Webserver gespeicherte Seitenangebot und unter Umständen auch weitere dort abgelegte Daten des Kunden aus technischer Sicht jederzeit einsehen kann. Auch andere Teilnehmer am Internet sind unter Umständen technisch in der Lage, unbefugt in die Netzsicherheit einzugreifen und den Nachrichtenverkehr zu kontrollieren. Für die Sicherheit der von ihm ins Internet übermittelten und auf Web-Servern gespeicherten Daten trägt der Kunde vollumfänglich selbst Sorge.

Im Falle der rechtswidrigen Nutzung oder Einstellung unzulässiger Inhalte, sei es durch den Kunden oder dessen Vertragspartner ist Marketing Active berechtigt, aber auch verpflichtet, die gespeicherten Daten auf Anforderung durch die Justizbehörden weiterzugeben.

16. Haftung

Marketing Active haftet bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit nach den gesetzlichen Vorschriften. Bei leichter Fahrlässigkeit haftet Marketing Active nur, wenn eine wesentliche Vertragspflicht (Kardinalspflicht) verletzt wird oder ein Fall des Verzugs oder der Unmöglichkeit vorliegt. Im Fall einer Haftung aus leichter Fahrlässigkeit wird diese Haftung auf solche Schäden begrenzt, die vorhersehbar bzw. typisch sind. Eine Haftung für das Fehlen garantierter Beschaffenheit, wegen Arglist, für Personenschäden, Rechtsmängel, nach dem Produkthaftungsgesetz und dem Bundesdatenschutzgesetz bleibt unberührt.

Marketing Active haftet nicht für Leistungseinschränkungen oder Leistungsausfälle, die auf höherer Gewalt oder auf Ereignissen beruhen, die regelmäßig eine Leistung wesentlich erschweren oder unmöglich machen. Hierzu zählen insbesondere Streik, Aussperrung, behördliche Anordnungen, der Ausfall von Kommunikationsnetzen und Gateways anderer Betreiber, Störungen im Bereich des jeweiligen Leitungsproviders sowie Störungen, die im Risikobereich anderer Netzprovider liegen.

Marketing Active übernimmt keinerlei Haftung für den Verlust der im EDV-System von Marketing Active gespeicherten Daten. Eine Verpflichtung seitens Marketing Active, von diesen Daten Sicherungskopien zu erstellen, besteht nicht.

Marketing Active übernimmt auch keine Haftung für die Verbreitung von vertraulichen Daten, die im EDV-System von Marketing Active gespeichert sind.

Für den Fall, dass gleichwohl eine Haftung von Marketing Active eintritt, wird diese Haftung der Höhe nach auf EURO 2.000 beschränkt, soweit nicht Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit vorliegt.

Ansprüche des Kunden gegen Marketing Active sind unverzüglich schriftlich anzumelden.

17. Beweisklausel

Die im EDV-System von Marketing Active auf dauerhaftem und unveränderlichem Träger gespeicherten, elektronisch verarbeiteten Register sind als Beweismittel der Datenübertragungen, Verträge und ausgeführten Zahlungen zwischen den Parteien zugelassen.

18. Eigentumsvorbehalt und Anzahlung

Durch Marketing Active programmierte Webseiten oder erstellte offline Drucksachen bleiben bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum vom Marketing Active. Marketing Active ist berechtigt für alle Dienstleistungen vor Beginn der Arbeiten eine Anzahlung zu verlangen.

19. Updates von Webseiten und Shopsystemen

Der Kunde ist verpflichtet, die mit einem Content Management System (z.B. Joomla, xt-commerce etc.) programmierten Webseiten und Internetshops regelmäßig auf das neuste System upzudaten, um Sicherheitslücken zu vermeiden. Werden Systeme nicht regelmäßig upgedatet und es entsteht dadurch ein Schaden auf dem Server (z.B. Datenverlust, Hackereinbruch), ist Marketing Active berechtigt die entsprechende Webseite oder den Internetshop sofort zu löschen. Dies gilt auch, wenn diese Systeme auf dem Server nicht ausreichend geschützt werden (falsche Dateiberechtigungseinstellungen). Marketing Active behält sich das Recht vor, Inhalte (wie z. B. Viren, Trojaner, Spyware oder andere Schadprogramme oder Programme, bei denen Sicherheitslücken bekannt sind oder werden), die das Regelbetriebsverhalten oder die Sicherheit des Servers beeinträchtigen, grundsätzlich zu sperren oder deren Betrieb im Einzelfall zu unterbinden. Marketing Active wird den Aufwand zur Behebung des Schadens dem Kunden in Rechnung stellen.

20. Sonstiges

Marketing Active ist berechtigt, diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen mit einer angemessenen Ankündigungsfrist zu ändern oder zu ergänzen. Die Ankündigung erfolgt durch Veröffentlichung im Internet auf der Website von Marketing Active und durch ein Mailing über den E-Mail-Verteiler. Widerspricht der Kunde den geänderten oder ergänzten Bedingungen nicht innerhalb von zwei Wochen nach deren Veröffentlichung im Internet, so werden die geänderten oder ergänzenden Bedingungen wirksam. Widerspricht der Kunde fristgemäß, so ist Marketing Active berechtigt, den Vertrag zu dem Zeitpunkt zu kündigen, an dem die geänderten oder ergänzenden Geschäftsbedingungen in Kraft treten sollen.

Vertragsänderungen, Ergänzungen und Nebenabreden bedürfen, sofern in diesen AGBs nichts anderes bestimmt ist, zu Ihrer Wirksamkeit der Schriftform.

21. Erfüllungsort, Gerichtsstand

Erfüllungsort für alle Leistungen und Gerichtsstand für Vollkaufleute ist 63571 Gelnhausen. Es gilt ausschließlich deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.

22. Salvatorische Klausel

Sollte eine Klausel dieser Bedingungen unwirksam sein, berührt das die Gültigkeit der anderen Klauseln nicht. Ist eine Klausel dieser Bedingungen nur in einem Teil unwirksam, so behält der andere Teil seine Gültigkeit. Die Parteien sind gehalten, eine unwirksame Klausel durch eine wirksame Ersatzbestimmung zu ersetzen, die dem wirtschaftlichen Zweck der unwirksamen Vertragsbedingung möglichst nahe kommt.

Manchmal vermögen die gesundheitlichen Bedingungen die Muskeln beeinflussen, die den Blutfluss verlangsamen können, so dass die Vorbereitung Ihres Körpers für Sex kompliziert ist. Jetzt ist das Sortiment, das man im Web kaufen kann, wirklich überwältigend. Es gibt verschiedene neu Heilmittel. Wenn Sie bedenken kaufen kamagra oral jelly, möchten Sie wahrscheinlich kennen kamagra oral jelly deutschland. Unser Artikel konzentriert sich auf die Bewertung der erektilen Dysfunktion und kamagra oral jelly. Wenn Sie irgendwelche neuigkeiten Bedenken über insinuieren kamagra oral jelly haben, überprüfen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie das Heilmittel. Die Symptome von sexuellen Erkrankungen bei Männern sind der Mangel an sexuellen Phantasien. Oft, wenn etwas schief geht mit Ihrer sexuellen Gesundheit, kann es Ihr Sexualleben sowie Ihr gesamtes Wohlbefinden beeinflussen. Mehrere Patienten, die dieses Medikament verwenden, haben in der Regel keine Nebenwirkungen Kamagra. Nehmen Sie den Container mit, auch wenn er leer ist. Wenn Sie vermuten, dass jemand eine Überdosis von diesem Medikament genommen haben könnte, gehen Sie so schnell wie möglich in die Unfallabteilung Ihres örtlichen Krankenhauses.